postheadericon Infos zu Optiker in Berlin

Im Gegensatz zu den Apotheken ist das Netz der Optiker Berlin weniger dicht in der Hauptstadt.
Das hat einerseits mit dem Wegfall der Bezuschussungen durch die gesetzlichen Krankenkassen zu tun,
andererseits ist der Inhaber im Bundesland Berlin nur berechtigt ein Brillengeschäft zu führen,
wenn er oder sie Augenoptikermeister ist oder aber einen Augenoptikermeister angestellt hat.
Im Berufsfeld der Augenoptik gibt es in Berlin nur relativ wenige Diplom-Optometristen,
das heißt Facharbeiter mit akademischem Background. Das liegt unter anderem daran,
dass es in diesem Bereich erst seit den 90er Jahren ein Lehrangebot an Berliner Hochschulen gibt.
Mit der Zusatzqualifikation zum Diplom-Optometristen erweitert sich das Tätigkeitsfeld dieses Optikers,
der dadurch zum Beispiel wie ein Facharzt auch den Augendruck der Kunden messen darf.
Die neuen Einnahmequellen der Brillenläden werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Expansion des Filialnetzes beitragen;
viele Inhaber gehen dazu über Optikerketten in verschiedenen Berliner Bezirken zu gründen.
Das neue Personal an Diplom-Optometristen beugt gleichfalls dem Fachkräftemangel an Augenmedizinern in Berlin vor.